Donnerstag, 14. Mai 2009

Retrospektive


Am 19. Juni 2007 flog Gerry McCann für 2 Tage nach England um Justine McGuinness als Mediensprecherin zu engagieren und um an einer Besprechung im Aussenministerium teilzunehmen zusammen mit Clarence Mitchell. Kurz nach seiner Ankunft wurde ihm lt. Presseberichten seine Brieftasche gestohlen. Angeblich an der Waterloo Tube Station, andere Medien platzieren das Ganze NOCH näher an Downing Street. Die London Police konnte allerdings keine Meldung des Diebstahls bestätigen.

Diese Brieftasche taucht wie durch Zauberei wieder auf. Wie, ist unbekannt, zumal ja die Polizei nichts von dem Diebstahl wusste. Sehr merkwürdig auch mit welchem Inhalt sie wieder auftaucht. Nämlich mit allem ausser dem Bargeld, und zwar wurden angeblich nur die britischen Pfund entnommen; die Euro ließ der "Dieb" in der Brieftasche. Wenn man nun denkt dies sei schon völlig unglaubwürdig, dann wird man sicher noch überraschter sein, wenn man erfährt, wer höchst wahrscheinlich die verlorene Brieftasche sicher per Flugzeug wieder nach Portugal gebracht hat.

Die Handyaktivitäten der Tapas 9 wurden ja über einen längeren Zeitraum überwacht. David Payne hatte lt. Aufzeichnungen am 22. Mai Portugal verlassen, und bis auf einen längeren Anruf ausgerechnet am 10. Juni aus England, der fälschlicherweise durch die Presse Russel O'Brien belastend zugeschrieben wurde, gab es keinen offiziellen Handykontakt zwischen ihm und den McCanns in Portugal. Aber am 29. Juni meldeten die portugiesischen Telekommunikationsmaste eine Rückkehr von David Payne (bzw. seinem Handy) nach Portugal. Und was schreibt uns Gerry in seinem Blog für den Tag? "Our friends brought back my wallet"

Wie es der Zufall will, kam ausgerechnet David (Nippelkreiser) Payne in den Besitz der "verlorenen" Brieftasche und hat sie brav zurückgebracht.

Die Frage stellt sich, welche Informationen wirklich so brisant waren, dass sie nicht anders als persönlich übermittelt werden konnten, und warum dazu die abstruse Geschichte eines Diebes herhalten musste, der die Weigerung der Briten gegenüber der EU durch das Verschmähen von Euros demonstrierte? Und warum gerade am Tag des Besuches im Aussenministerium in direkter Nähe zu Downing Street? War der Blog eine Warnung, dass Informationen existieren und sicher aus Portugal herausgebracht wurden? Am nächsten Tag wurde jedenfalls Clarence Mitchell vorübergehend als Sprecher abgelöst, ein Abschnitt ging erfolgreich zu Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen