Freitag, 22. Mai 2009

Operation gelungen, Patient tot


Dieser Satz kommt mir in den Sinn wenn ich die Berichte über die gestrige Urteilsverkündung im Falle der 5 angeklagten Polizisten in Portugal lese. Die drei der Folter angeklagten Männer wurden freigesprochen, aber die beiden Anderen werden verurteilt. Goncalo Amaral wurde wegen Falschaussage zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt. Wie kann ich jemanden wegen Falschaussage verurteilen, wenn das zugrundeliegende Verbrechen nicht nachweisbar war?

Hier ging es um viele verschiedene Facetten portugiesischer Politik, aber auch und vor allem darum, Herrn Amaral mit Hilfe des über die spanischen Privatdetektive der McCanns verpflichteten Anwalts, zu diskreditieren. Wie sonst soll man folgenden Satz interpretieren:

'Target was hit, Gonçalo Amaral was convicted'... Marcos Aragão Correia, Leonor Cipriano's Lawyer

Und kaum war das Urteil amtlich, kam auch schon die Schützenhilfe in der englischen Presse:

Ex-Madeleine McCann policeman guilty of falsifying evidence

Warum Tatsachen berichten, wenn man auch Lügen schreiben kann? Lt. englischer Presse ist er also überführt worden, Beweise zu fälschen. Darf ich schon einmal andeuten worauf das hinauslaufen wird? Nämlich auf die Folgerung, dass er sicher auch in einem anderen Fall Beweise gefälscht hat, nämlich den Leichengeruch. Ich wette mein letztes Hemd, dass dies das nächste Glied in der Kette der "Beweisführung" sein wird. Denn dieser vermaledeite Leichengeruch wird im wahrsten Sinne des Wortes immer über den Eltern hängen, wenn man ihn nicht erklären kann. In einem Forum wurde bereits vorgearbeitet und gemunkelt, er wäre mit einem toten Kind ungesehen in 5A gewesen um Leichengeruch zu verbreiten. Ja ich weiss, für ihre Idole tun manche Menschen alles.

Im Falle des Aachener Pädophilen, warten wir weiter gespannt ab, stirbt er mit einem Bekenntnis auf den Lippen oder nicht. Ich hoffe jedenfalls, dass unsere Justiz das Rechthilfegesuch der Briten genauso genau prüfen werden, wie die Briten das portugiesische.

Kommentare:

  1. Hallo Johanna,

    es ist so ätzend, dass man nichts, aber auch gar nichts tun kann, gegen diese Propagandamaschinerie!!! Es bleibt zu hoffen, dass die deutschen Behörden diese ganze unsägliche Geschichte genauestens überprüfen, und zumindestens keine Speichelprobe herausgeben!!! Sollten sie das doch tun, dann hoffe ich sehr, dass sie sich nach dem Grund der Anfrage genauestens erkundigen und sich gegebenenfalls die andere DNA Probe aushändigen lassen, damit sie überprüft werden kann. Es ist sooooo furchtbar alles.

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube es geht dem Ende entgegen, ein Abschluss muss her. Aber wer meine Intelligenz beleidigt, den werde ich nicht in Ruhe lassen. Und ich denke so geht es allen denkenden Menschen.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das sehe ich auch so, Johanna. Aber bitte nicht, indem ein sterbender Mensch jetzt zum Schluss beschuldigt wird, Maddie was angetan zu haben!!! Ich denke,nach sojemandem ist gezielt gesucht worden!!! Es ist so eine miese Sache, sowas hab ich noch nicht erlebt... Und dann sagt man noch, Geld stinkt nicht.

    LG Sibylle

    PS und es stinkt doch, das Geld!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Johanna,
    ich finde Deine Berichterstattung ganz toll, so wie Du uns hier auf dem Laufenden hältst.
    Mal ein ganz dickes DANKE an Dich.
    Ich finde, die ganze McCann-Sache stinkt zum Himmel.
    Wir alle hoffen, das der Fall eines Tages doch noch aufgeklärt wird.
    LG
    Traeumerle

    AntwortenLöschen
  5. naja Berichterstattung gibt es zur genüge, leider nicht mit Einzelheiten und vor allem nicht mit Meinungen die vom McMainstream abweichen. Ich freue mich auf den Tag, wenn auch der Spiegel Stern und Bild ihre völlige Fehlleistung eingestehen müssen, was Recherche angeht.

    AntwortenLöschen