Sonntag, 17. November 2013

25th November 2007



Mehr Platz für Kommentare unter diesen beiden schönen Bildern vom Besuch von Cat Baker in Rothley am 25. November 2007

Kommentare:

  1. Was ich mich frage: Warum ist Gerry (sofern er es war) den Smiths nicht ausgewichen? Wenn man den Begegnungspunkt genauer betrachtet (http://www.mccannfiles.com/id162.html) hätte er die Gruppe schon sehen müssen. Warum ist er dann nicht westlich zwischen den Blocks oder östlich über den Parkplatz verschwunden? Weshalb lief er freiwillig den Smiths genau in die Arme? (Den beiden Ehepaaren auf dem Balkon ging er ja auch aus dem Weg, gemäss Johannas Theorie)

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke da wird man ihn schon selbst fragen müssen.

    Die Familie kam ja die Stufen zur Kreuzung von unten hoch und Aoife sagte aus, dass sie den Mann sah als sie gerade oben ankam (daher auch die Knopfbeschreibung denke ich). Er war daher schon weiter als die Abzweigmöglichkeiten gekommen. Er hätte umdrehen können, aber das wäre wohl zu auffällig gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Aiofe war im hinteren Teil der Gruppe. Peter Smith kreuzte den Unbekannten mit Kind als Erster, ca nach 20m bis 25m auf der Rua Escola Primaria. Der Verdächtige hätter locker die Treppe links zum Parkplatz nehmen können. Er war noch nicht zu weit. Der Begegnungspunkt von Martin Smith war beim Luzdoc (bei der Rua 24 Abril) und Aiofe auf der anderen Strassenseite.

    AntwortenLöschen
  4. Gery McCann trägt in der Tatnacht eine Blue Jeans, keine helle Hose mit Knopfleiste! Zu sehen ist dieses auf einem Tatortfoto im Amaralbuch.
    Liebe Grüße, Josefine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sofern du die deutsche Ausgabe des Buches meinst, ist Gery McCann in der Tat dort auf einem Foto in einer Blue Jeans zu sehen. Das Foto dürfte aber mit großer Wahrscheinlichkeit aber am Folgetag tagsüber gemacht worden sein; ebenso das Foto wo die Spurensicherung außen an dem Rollo tätig ist (hierzu: Mit Blitzlicht aufgenommen müsste sich der Blitz in sich in der Fensterscheibe spiegeln; bei tatsächlicher Dunkelheit würde man dies deutlich erkennen.)

      Amaral schreibt zu den fehlenden Fotos, auf welchen die Anwesenden in Ap. 5A n i c h t zu sehen sind auf S. 33:

      "Dem Bericht sind Fotos vom inneren und äußeren der Ferienwohnanlage 5A beigefügt. Aber für uns zeigen die Aufnahmen nicht alles, was die Beamten mit eigenen Augen gesehen haben: bei ihrer Ankunft befanden sich zahlreiche Personen im Apartement, aber n i c h t e i n e r d e r A n w e s e n d e n e r s c h e i n t a u f d e n T a t o r t f o t o s."

      Weiter auf S. 34: "'Der Tatort hätte mit der größten Sorgfalt behandelt werden müssen, Fotos oder Videoaufnahmen hätten zweifelsfrei und lückenlos für die Akten das dokumentieren sollen, was die Ermittler beim Eintreffen am Tatort festgestellt haben. Insbesondere, w i e
      die a n w e s e n d e n P e r s o n e n b e k l e i d e t waren."

      Löschen
  5. Genau. Es gibt keine Photos von der Tatnacht von den Beteiligten. Nur Tatortphotos ohne Personen.

    AntwortenLöschen
  6. Was mich interessieren würde, liebe Johanna:
    Du hast ähnlich wie Amaral die Sichtung eines Mannes mit schlafendem Kleinkind durch Jane Tanner generell als sehr zweifelhaft beschrieben.
    In den neueren Medienberichten wird nun erwähnt, dass die Sichtung von Jane Tanner mittlerweile aufgeklärt wurde. Es handele sich um einen Feriengast, der sein Kind von der Betreuung abgeholt hatte.
    Hast Du dazu nähere Informationen? Gab es diesen Mann nun doch oder ist das eine Falschinformation?

    AntwortenLöschen
  7. Dies ist die Info die Scotland Yard veröffentlichte. M.M.n. völlig unglaubwürdig, dass plötzlich nach über 6 Jahren jemand sich meldet, der glaubt derjenige gewesen zu sein. Außerdem sagt SY ja er hätte sein Kind vom Kinderclub abgeholt. Dafür ging er aber in die völlig falsche Richtung. Und wer trägt sein schlafendes Kind auf ausgestreckten Armen? Nein. Ich denke diese Story ist komplett erfunden und kann zwei Gründe haben:

    Entweder ein Angebot an Jane ihre "Lüge" zu vergessen wenn sie aussagt oder der Anfang einer Vertuschung, der nun ein viel größeres Zeitfenster für die Entführung bietet. Vorher war eine Entführung einfach zeitlich nicht möglich. Nun wäre sie möglich.

    Interessant ist, dass niemand diese Zeugenaussage hinterfragt, keine Zeitung und dass vor allem Jane sich nicht dazu geäußert hat. Immerhin hatte sie ja vorher schon Creepyman, Cooperman und Robert Murat alle als Entführer bestätigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ........Und wer trägt sein schlafendes Kind auf ausgestreckten Armen?

      Aha Johanna, mit dieser Aussage gehe ich davon aus, dass sie selber keine Kinder haben. Denn diese Trageposition ist sehr bequem, eben vorallem bei einem SCHLAFENDEN Kind welches sich nirgends festhält.

      Löschen
    2. Was ich sehr merkwürdig finde ist, dass die Spurensicherung (siehe Bild Buch Amaral, Fenster /Rolladen) keine Schutzanzüge trägt. Von einer möglichen Kontamination des Tatorts haben die noch nie was gehört... Oder war das eine Reinigungskraft vom Ocean Club?

      Löschen
    3. Amaral hat kein Bilderbuch für dreijährige Kinder geschrieben, sondern ein leicht lesbares Sachbuch in einfachem Stil, ohne Schachtelsätze, ohne viele Fremdworte ect.

      Du kannst auf Seite 45f. nachlesen, dass das Fehlen der Schutzkleidung ein Manko war,
      das erkannt wurde. Die einzigen Fingerabdrücke die gefunden wurden, sind die von Kate McCann; ferner ein Handschuhabdruck eines Polizeibeamten vom Vorabend. Es gibt
      keine Spuren, die nicht zuordbar waren (also Fremdspuren).

      Eine solche Nachlässigkeit ist zwar immer ein Angriffspunkt, der jedoch faktisch nicht trägt bzw.der sich ausräumen lässt.


      Löschen
  8. Hallo Johanna, kannst Du mir das erklären? Die Mccanns behaupten, dass Madeleine nicht sediert war. Jetzt kommt der angebliche Entführer, nimmt das Kind aus dem Bett, öffnet das Fenster und klettert mit dem Kind auf dem Arm hinaus. Er trägt es auf den Armen.
    Wie erklären die Mccanns, das das Kind nicht geweint oder geschriehen hat. Gibt es hierzu irgend eine Aussage? So einen festen Schlaf kann doch keiner haben. Würde mich mal interessieren, welche Geschichte sich hier wieder ausgedacht wurde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Entführer hat dem Mädchen einen mit Äther getränkten Wattebausch aufs Gesicht gedrückt, ist doch klar.

      Löschen
    2. Oder der dumme, rauschgiftsüchtige, schwarze Mann hat ein totes Kind mitgenommen.

      Löschen
  9. Was sollen uns die 2 Bilder oben sagen Johanna? Ich bin sehr gespannt auf deine Erklärung!

    AntwortenLöschen
  10. Was sollen uns die 2 Bilder oben sagen Johanna? Ich bin sehr gespannt auf deine Erklärung!

    Man sollte Johanna vielleicht nicht ganz so dämlich halten, dass sie nun schreibt: Was für herzlose Eltern, so fröhlich und dabei ist Maddie erst ein halbes Jahr weg/tot. Sie müssen schuldig sein.

    @Johanna
    Wer ist eigentlich die fröhliche Dame in der Mitte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschmacklos? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Liegt im Auge des Betrachters. Aber in einer freien Welt muss man Zynismus halt aushalten, auch wenn er einem nicht schmeckt. Ich für meinen Teil muss dauernd kleinbürgerliche Denkenge ertragen. Ist auch nicht immer leicht.

      Ja, es gibt so einige Zeugen, die Maddie am 3.5. noch gesehen haben wollen. Wenn sie sich nur samt und sonders nicht so in eklatante Widersprüche verstrickt hätten oder objektiv Unmögliches verkündet hätten.

      Was gegen Verschwörungstheorien? Es dürfte doch allgemein bekannt sein, dass der Mensch zu planvollem und strategischen Handeln fähig ist und lang nicht so edel, hilfreich und gut wie sein Selbstbild. Was liegt also näher, als diese grundsätzlichen Erkenntnisse über das Wesen des Menschen auf die Geschichten anzuwenden, die uns so täglich präsentiert werden? Zumal Johannas Verschwörungstheorie ja eher eine Verschwörungshypothese ist, die sich auf einen Haufen von Fakten stützt.

      Löschen
  11. Antworten
    1. Ahhhhh, da stand ich au dem Schlauch.
      Das ist das entzückende Kindermädchen, das die weinende Madeleine am 2.5. im Boot auf dem Schoß hielt, als sie schon tot war. Oder so ähnlich.
      Wie nett man sich doch versteht über alle Klassenunterschiede hinweg. Ich bin gerührt.

      Löschen
    2. So ein unnötiger Beitrag und so geschmacklos! Es gibt aber noch andere Zeugen die Madeleine am 3.5. lebend gesehen haben, aber die sind ja alle durch die McCann`s eingewickelt worden um an der Vertuschung teilzunehmen. .......Verschwörungstheorie ick hör dir trapsen

      Löschen
  12. Hallo Johanna! Wie kann es sein, dass die Zwillinge nicht wach wurden durch Madeleines Geschrei?
    Hat man sie auf Sedativa untersucht? Findet man irgendwo eine Befragung der Mrs. Fenn? An deren Stelle hätte ich mal ganz fix mit der Hotelrezeption in Verbindung gesetzt. Ist doch für das Kind unzumutbar, und die Gaeste auch. Waren die Kinder wirklich anwesend oder lief ein Band ab, um Lebendigkeit Madeleines vorzutäuschen?

    AntwortenLöschen
  13. Man kann nun argumentieren, dass man die Zwillinge nicht zu sehr unter der Situation leiden lassen will. Aber ich habe mit vielen Müttern gesprochen, das Verhalten von Kate ist ihnen wie mir einfach unbegreiflich. Ich hätte in der Nacht des Verschwindens schon med./phsych. Beistand benötigt. Mit Sicherheit wäre ich nicht in der Lage gewesen, den Umzug zu organisieren geschweige denn einen klaren Kopf zu behalten. Oder gar Tennis zu spielen. Am Geburtstag hätte ich Tränen vergossen und wäre nicht lachend durch die Menge gelaufen. Ich hätte der Polizei alles erzählt, was ich weiß, ohne Rücksicht auf mich selbst. Ich hätte fiebernd im Polizeiauto gesessen, hoffend, mein Kind ist dort an der Tankstelle, und nicht den Polizisten verschimpft, dass er zu schnell fährt. Aber es scheint ja hier Mütter zu geben die dafür Verständnis haben. Unbegreiflich !

    AntwortenLöschen
  14. Menschen reagieren je nach Temperament aber auch unterschiedlich, das wäre für mich nicht zwingend ein belastendes Indiz. Allerdings die Sache mit dem Polizeiauto und der schnellen Rückfahrt, das ist schon überaus merkwürdig und für mich nur so interpretierbar, dass sie entweder wusste, dass die Sichtung an der Tankstelle bedeutungslos ist oder sie ist mit einem geradezu grandiosem Narzissmus bestückt. Letzterer wäre auch eine entlastende Erklärung für ihr unkooperatives Verhalten aber wiederrum nicht in Einklang zu bringen mit dem sonstigen inszenierten Trauerverhalten.
    Was mir extrem aufgestoßen ist , nachdem ich mich mit der Geschichte näher befasst habe, ist, dass sich offensichtlich am Abend des Verschwindens von Madeleine Dave Payne ununterbrochen im Dunstkreis von Kate aufgehalten hat, sodass es auch dieser Sozialarbeiterin unangenehm aufgefallen war. Man könnte nun annehmen, dass er es tat, um der psychisch völlig desolaten Frau beizustehen und sie in ihrer namlosen Angst und Verzweiflung nicht alleine zu lassen.
    Aber wäre es dann nicht so, dass sich eine von den FRAUEN des Freundeskreises der verzweifelten Mutter angenommen hätte? Ich bin in solchen Dingen eigentlich eher sehr locker, und trotzdem kommt es mir unangemessen vor, dass diese Aufgabe ein Mann übernahm, und unterstelle deshalb einen anderen Grund für Daves Anwesenheit, nämlich eine männliche Übereinkunft zwischen Dave und Gerry, dass Dave durch seine Anwesenheit Kate und die Situation kontrolliert. Wie sehr ihr das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach merkwürdig dieses Verhalten.Aber sie scheint wirklich noch auf eine Rückkehr
      Madeleines zu hoffen,ihr Buch ist voller Emotionen.Wer weiß ,vielleicht sind die ja wirklich wie die "gesengten Säue " gefahren, damals....in dem Auto.
      Die Übereinkunft zwischen Dave und Gerry kann ich mir auch vorstellen.

      Löschen
  15. soviel zu David Payne:

    Dr Katherine Gaspar made the statement regarding Gerry and David Paynes behaviour on a Holiday in Majorca, a holiday Gerry forgot to mention to Police.

    "I was sitting between Dave and Gerry whom I believe were both talking about Madeleine. I don’t remember the conversation in its entirety, but it seemed they were discussing a possible scenario. I remember Dave telling Gerry something like “she”, referring to Madeleine, “would do this”.

    When he mentioned “this”, Dave was sucking on one of his fingers, pushing it in and out of his mouth, whilst with the other hand he circled his nipple, with a circulating movement over his clothes. This was done in a provocative manner there being an explicit insinuation in relation to what he was saying and doing.

    I remember that I was shocked at this, and looked at Gerry, and also at Dave, to see their reactions. I looked around (page 4) to see “did anyone else hear this, or was it just me”. There was a nervous silence noted in the conversations of all the others and immediately afterwards everyone began talking again.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo! Wieso sollte Gerry seine Frau von jemandem kontrollieren lassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die Frau in der kritischen Situation nicht die Nerven verliert, zum Beispiel, oder sich um Kopf und Kragen redet.

      Löschen
  17. Für alle die, die denken, Eltern tun so was nicht. Kind soll vom Hochbett gefallen sein und man wollte Tod vertuschen.
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sorgerechtsstreit-fall-nadine-eltern-werden-weitere-kinder-weggenommen/1152396.html
    Natürlich liegt der Fall Madeleine anders, also bitte nicht vergleichen. Es geht nur darum zu zeigen, es gibt COVER-UPS

    AntwortenLöschen
  18. Der blog hier heißt definitiv zu Recht so.
    "Unter den Teppich gekehrt ":
    Herr Dr.Amaral.Ermittler und Verfasser eines sich gut verkaufenden Buches ist zu 18 Monaten Haft verurteilt worden,da er im Fall Jaona Cipriano anwesend war,als die Ermittler die Verdächtige(natürlich die Mutter)unter einer qualvollen Folter zu einem Geständnis zwangen.Amnesty International ermittelte in dem Fall.Herrn Dr. Amaral mußte seine Haft aber nicht absitzen,da er ja zuvor nie kriminell auffallend gewesen war(!).Da er die Kosten des Verfahrens zu tragen hat,kann er das nun ja gut durch die nicht unerheblichen Gewinne seines Buches bestreiten.
    Es gibt Bilder im Netz der Frau,nach der Folter.
    Quelle:www.mccannfiles.com/id398.html-347k
    "unterdenteppichgekehrt":
    Casa pia -Skandal
    Nachzulesen bei Wikipedia oder:aangirfan.blogspot.com/2009/06/casa-pia.html-79k
    Der größte Kinderschänderskandal in der Geschichte Portugals,er stellt in seinen Ausmaßen Belgien und Dutroux noch in den Schatten.Die Beteiligten:Prominente,Politiker aus den höchsten Kreisen,Polizisten,etc,-Die daily mail bezeichnet" Portugal als das Paradies für Pädophile"
    "unterdenteppichgekehrt":
    Leichenspürhunde riechen NICHT automatisch Leichen,das Anschlagen bedeutet NICHT zwangsläufig,das dort eine Leiche gelegen hat.Dieses Anschlagen muß IMMER durch weitere forensische Befunde abgeklärt werden,das hat auch der Forensiker immer gesagt im Fall Madeleine.Das Thema ist sehr umfassend und nicht so einfach"Da schlagen die Hunde an,also war dort eine Leiche.
    www.sueddeutsche.de/wissen/leichenhunde-sie-riechen-sogar-ein-jahr-altes-blut-1.618921
    "unterdenteppichgekehrt":
    Die Aussage des Kindermädchens Cat Baker.Nachzulesen in den offiziellen files.Sie hat Maddie noch am 03.05.nachmittags betreut,zur tea time.Aber in diesem blog wird manipuliert,was das Zeug hält.Diese Aussage wird einfach als nicht glaubwürdig eingestuft,andere,die ins Konzept passen wiederum werden als Fakten dargestellt.
    "unterdenteppichgekehrt":
    Einbrüche sind möglich ohne die geringsten Spuren zu hinterlassen.Wer googelt "Einbruch ohne Spuren" wird ganz schnell feststellen,das dieser Fakt zu großen Problemen bei Versicherungen führt.Das heißt im Klartext:Der potentielle Täter kann mit einem nachgemachten Schlüssel durch die Tür gekommen sein(der Schlüssel des Appartments 5A war eine Kopie,nachzulesen in den files)und hat das Kind durch das Fenster einem Mittäter gereicht.Direkt vor dem Fenster war ja der Parkplatz.
    "unterdenteppichgekehrt":
    Das Unfaßbare:Es wurde in der Nacht NICHT mit Hubschraubern nach Madeleine gesucht,keine Hundestaffeln eingesetzt(am 04.05.waren ZWEI Spürhunde da).
    WARUM?Jeder weiß,daß in der ersten Zeit nach Verschwinden eines Kleinkindes jede Minute zählt,die ersten Stunden nach Verschwinden eines Kindes darüber entscheiden,ob es noch lebend gefunden werden kann.In der BRD werden SOFORT Hubschrauber mit Wärmebildkameras eingesetzt und ganze Heerscharen von Suchtrupps.Das war den portugisischen Polizisten anscheinend nicht so wichtig.
    Ich könnte die Liste hier noch weiter fortführen,aber ich denke,sie wird eh nicht veröffentlicht.Die Autorin manipuliert lieber noch weiter,warum,das weiß nur sie selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte dich bitten deine Dienste als bezahlter Poster, der im Zuge einer Anfrage der Eltern im Juli 2010 sein Taschengeld aufbessert auf die einschlägigen Foren zu beschränken.

      http://themaddiecasefiles.com/post80625.html#p80625

      Vielleicht auch mal mit nem Hubschrauber DES NACHTS nach weiteren guten Argumenten suchen, warum die McCanns die rechtskräftig verurteilte Mörderin ihrer Tochter JOANA, mißbraucht und zerstückelt, als Ikone für ihren Verfolgungswahn auf Amaral nutzen. Momentan wird ja Leonor Cipriano zumindest auf Twitter quasi als Heldin gefeiert. Weitere Posts, die dieses Stück Menschenverachtung auch nur erwähnen um eine Weihnachtsgratifikation beim bezahlten Posten zu erhalten, werden kommentarlos gelöscht.

      http://www.mccannfiles.com/id176.html

      Ich frage mich übrigens, warum ich - im Gegensatz zu einigen anderen Blogs und Foren - noch keine Unterlassungsklage von Carter Ruck erhalten habe. Vielleicht zu nah an der Wahrheit?

      Löschen
  19. Johanna, ich möchte von dir mal wissen welche Fakten es gibt, die für eine Unschuld der McCanns sprechen...

    AntwortenLöschen
  20. Eine merkwürdige Frage. Jedes normale Rechtssystem erachtet jeden erst einmal als unschuldig und es werden Beweise oder eine schlüssige Indizienkette gesucht, eine Schuld nachzuweisen. Wenn du meintest, welche Fakten es gibt, die für eine Entführung sprechen, dann haben wir nach der letzten Crimewatch/XY Sendung nichts mehr. Das einzige Indiz, die Sichtung von Jane Tanner, hat sich in (m.M.n. von Scotland Yard gefakete) Luft aufgelöst. Die Smith Sichtung hätte noch ein wenig Gewicht gehabt, hätten die Eltern sie nicht jahrelang mit Drohungen gegenüber ihren eigenen Privatermittlern vertuscht.

    Die Eltern würden gerne die Hunderte von Sichtungen in aller Welt als Beweis für eine Entführung sehen, wie ihre Anwältin im Prozeß gegen das Buch Amarals es versuchte, aber dies ist eine Verzerrung der Wirklichkeit. Sichtungen, die sich als falsch herausstellen, sind kein Beweis dafür, dass sie noch lebt.

    Ergo: Nichts

    AntwortenLöschen
  21. Sorry für die merkwürdige Formulierung - ich meinte Fakten für eine Entführung.

    AntwortenLöschen
  22. ah ok
    Während die Tanner Sichtung bis vor kurzem das einzige Indiz für eine Entführung war, schränkte sie allerdings den ZEITRAUM für eine Entführung auf nur 2-3 Minuten ein. Ebenfalls unglaubwürdig. Nun wo die Tanner Sichtung vom Tisch ist, ist zwar auch das einzige Indiz für eine Entführung weg, aber der Zeitraum ist nun wesentlich größer geworden. Was Scotland Yard mit dem Hervorzaubern des Creche-Mannes wirklich bezweckt, ist noch unklar. Dass er ein Phantom ist, scheint mitlerweile fast bewiesen zu sein. Zum einen stimmt ja die Richtung nicht in die er ging, und zum anderen sind alle Bewohner der Blocks 4 und 5, die Kinder hatten, bekannt und können einer nach dem anderen als Creche-Mann ausgeschlossen werden. Da arbeite ich dran...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nordwestlich vom App. 5a, an der Rua do Ramalhete , ist das dort nicht auch eine Art Kindergarten, Krippe? Centro Infantil da villa da Luz (Caslas)

      Löschen
    2. Das ist eine normale Grundschule und hat nichts mit dem Ocean Club und deren Kinderbetreuungseinrichtungen zu tun.Hätte es Creche-Mann wirklich gegeben, wäre er um 21:15 wohl nicht in die von Jane angegebene Richtung gegangen, sondern quasi mit ihr zusammen den Hügel hoch um dann nach links zu Block 4 abzubiegen.

      Soweit ich es bis jetzt recherchieren konnte, waren im Block 5 keine anderen Familien mit Kindern außer den Tapasniks und in Block 4 kommen 2 Familien in Frage, die allerdings beide ZWEI Kleinkinder hatten und beide schon vor Jahren von der Polizei befragt wurden und auch mit den McCanns Kontakt hatten. Wäre einer der Väter Creche-Mann gewesen hätte man davon schon vor Jahren erfahren.

      Löschen
    3. Wo finde ich Infos über den Man den Tanner gesehen hat? War das nicht auch ein Tourist aus England? Und wieso Johanna, muss es sich um eine Kinderbetreuungs-Einrichtung vom Ocean Club handeln?

      Löschen
    4. Weil es nichts anderes gibt, wo man Kinder Abends unterbringen konnte, schon gar nicht in einer normalen Grundschule.

      Scotland Yard hat behauptet ein normaler Tourist aus Block 4 oder 5 wäre nach 6 Jahren plötzlich an sie rangetreten und hätte sich als der Mann geoutet, den Jane gesehen haben könnte. Ich sage Bullshit, und recherchiere gerade wer dafür in Frage hätte kommen können. Die Belegung der Apartments ist ja in den Akten vorhanden. Meiner vorläufigen Meinung nach existiert kein passender Gast des OC, der es hätte sein können.

      Löschen
  23. Hallo! Madeleines Mutter arbeitet nicht mehr. Wieso eigentlich? Könnte man hierin eine Art Selbstbestrafung erkennen? Denn wäre sie im Falle einer Beteiligung und einer Vertuschung eines Unfalles ermittelt worden, hätte sie Berufsverbot erhalten, wenn eine Sedierung nachweisbar gewesen wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte keine Westentaschenpsychologie. Sie arbeitet nicht mehr weil sie viel lukrativere und glamourösere Tätigkeiten nun hat. Autorin und Botschafterin der Organisation Missing People. Außerdem muss sie ja auch ihre Kampagne gegen Amaral führen, was sicher viel Zeit beansprucht.

      Löschen
  24. Westentaschenpsychologie?
    Warum war der MI6 und der MI5 sofort involviert?

    AntwortenLöschen
  25. Bitte Quelle angeben, möglichst aus den Akten und nicht aus Foren oder Zeitungen.

    Westentaschenpsychologie -> Mutter arbeitet nicht mehr als Selbstbestrafung. Sorry...

    AntwortenLöschen
  26. hi!
    anscheinend soll r. murat nun nach jahren eingewilligt haben, dass stephen birch seine garageneinfahrt aufgraben darf. hast du da neuigkeiten? sind es nur gerüchte oder ist es wirklich tatsache?
    ich fand es immer äusserst seltsam, dass weder die britische noch die portugiesische polizei es bewilligen wollte.. einen noch faderen beigeschmack gibt das ganze, weil die mccanns wehement dagegen sind und auch r. murat wohl unter druck gesetzt wurde, damit er sich weigert seine garageneinfahrt „freizugeben“.
    Haben k&g angst, dass man die leiche finden könnte? Wieso verhält sich k jedes mal so seltsam wenn sie auf stephen birch angesprochen wird? Weshalb geht sie allen fragen aus dem weg?
    Kate McCann, Maddie’s mother then on a British TV program asked sarcastically: ”Who is Stephen Birch actually?” “He is not a reliable source” she said.
    http://www.sovereignindependentuk.co.uk/2013/10/06/paedophile-infested-bbc-ignores-major-development-in-madeleine-mccann-case-as-robert-murat-agrees-to-madeleine-dig/
    klar, maddie kann überall begraben sein. aber würden die eltern, die freunde und die polizei wirklich nach ihr suchen, wäre es doch naheliegend, auch diesem hinweis nachzugehen und sei es nur um auszuschliessen dass sie dort liegt.
    was meint ihr dazu?
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  27. Wer sich das völlig verquere Denken von Stephen Birch antun will kann es sich hier in halbwegs kohärent durchlesen http://www.chrisspivey.co.uk/digging-for-madeleine/ oder auf Youtube sich ansehen, http://www.youtube.com/watch?v=9iSH_o1bF-U

    Er hat so viele Fehler in seiner Theorie, dass man nicht alle in einen Kommentar packen kann. Sein größter Fehler aber ist, dass er sich alle Parteien gleichermaßen zum Feind macht und ihn verständlicherweise keiner ernst nimmt. Die McCanns weil er sie beschuldigt, Maddie auf Murats Grundstück verbuddelt zu haben, Murat weil jeder, der die Theorie nicht genau liest denkt, er würde ihn beschuldigen und die Polizei in Portugal, weil er sie beschuldigt nachträglich DNA von Maddie im Fahrzeug deponiert zu haben. Humbug hoch drei.

    AntwortenLöschen
  28. liebe johanna
    humbug hoch drei - gut möglich. du weisst über den fall mehr als die allermeisten und ich denke du bist der wahrheit auch sehr nahe.
    sicherlich ist seine theorie nicht ganz durchdacht, aber es gibt da durchaus einige gute aspekte. ebenfalls nuss man sich keine freunde machen, wenn man nach der wahrheit sucht ;-)
    ich habe das gefühl es könnte nächstens erneut ein zusammenhang zwischen murat und dem case "hergestellt" werden. seit oktober haben die mcc&co. eine neue kampagne gestartet.. "neue" phantombilder, "neuer entführungszeitpunkt / -ablauf", dann ein toter hauptverdächtiger... ich bin mir sicher da ist noch einiges in der pipeline! was ich sagen will ist, dass ich nicht glaube, dass wir irgend etwas zufällig erfahren. alle informationen werden sehr sorgfältig gestreut.
    murat, erst hauptverdächtig, weil er von 3 tapas in der nähe gesichtet wurde und sich dann auch k plötzlich erinnert.. dann offiziell als nicht verdächtig erklärt, der name ständig in den medien flachgetreten, danach lange nichts... und jetzt? über was alles noch folgt, können wir nur spekulieren. das was mein ansatz.
    ob das maddie-vermächnis aufgestockt werden soll oder der fall endlich zu einem "abschluss" kommen sollte?!
    keine ahnung.
    liebe grüsse aus der schweiz

    AntwortenLöschen
  29. Danke für deinen Beitrag. Da hast du ein wahres Wort gesprochen. Man muss sich wahrlich keine Freunde machen, das kann nie Ziel sein und das Gegenteil ist fast immer der Fall.

    ""
    sicherlich ist seine theorie nicht ganz durchdacht, aber es gibt da durchaus einige gute aspekte.
    ""

    Einen EINZIGEN Aspekt habe ich bis jetzt rauspicken können, der interessant zu sein schien, bis ich mir sein Interview anhörte in dem er mehrfach als mögliche Quelle einen Gary Redmond/Redwood von Scotland Yard/der Leicestershire Polizei erwähnte. Es fehlen in den Akten die ersten Befragungen von Rajinder Balu und Neil Berry. Wie ich bereits schrieb saßen sie am 3. Mai abends auf ihrem Balkon und konnten den Weg zur Nachtkrippe übersehen, den Gerry evtl. ursprünglich nehmen wollte. Stephen Birch schreibt, dass sie Gerry gesehen hatten und ich hatte gehofft, dass er evtl. Insiderwissen hatte, aber nach dem Kuddelmuddel mit Namen und Polizeibehörde glaube ich das nun nicht mehr. Ich denke eher er hat sich hier bedient.

    AntwortenLöschen
  30. das hast du sehr schön gesagt :-) ich bin am lesen. sehr intersessant. wie du weisst ist es nicht einfach die wahrheit zu finden, die selben sätze verstehen verschiedene menschen auf verschiedene weise - genau das ist wichtig. stephen birch's theorie hat einige fragen aufgeworfen, die es sicherlich wert sind zu ende gedacht zu werden. ebenso wie deine und viele andere!
    lassen wir uns überraschen!!
    gute nacht*

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Johanna,
    habe mir gerade einiges auf deiner Seite durchgelesen. Ich finde es faszinierend, wie viel Mühe du dir gibst. Alles sehr schlüssig - dennoch schwirrt mein Kopf nun ein bisschen. Möchte auf jeden Fall noch mehr lesen. Das haben dich bestimmt schon viele gefragt, ich habe jetzt aber noch keine direkte Antwort von dir gefunden. Hast du dir schon mal überlegt damit zu den Behörden zu gehen? Und wo hast du Zugriff zu den Akten?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  32. Die Akten wurden 2008 der Presse zur Verfügung gestellt und sind mitlerweile übersetzt (englisch) und ins Netz gestellt worden.

    http://mccannpjfiles.co.uk/

    Ich habe einige Dinge den Behörden zukommen lassen. Außerdem ist mein Blog öffentlich und gut besucht. Wer sucht, der findet. Ich bezweifele aber dass irgendeine Polizei in diesem Fall Hilfe benötigt, so klar ist er. Aber wie Goncalo Amaral sagte: der politische Wille muss da sein.

    Und der scheint mit dem Wechsel in der Regierung nun da zu sein. Hoffe ich zumindest.

    AntwortenLöschen