Samstag, 2. Mai 2009

Engländer schüchtern portugiesische Polizei ein


Correio da Manha berichtet heute, dass sich Superintendent Stuart Prior, der Verbindungsbeamte zwischen der Leicestershire Polizei und der PJ bei derselben über die Äußerung des Verdachts der Pädophilie gegenüber David Payne beschwert habe. Der informelle Anruf des hochrangigen Beamten, der seinerzeit beschuldigt wurde, die McCanns zu beschützen, wird von der Quelle innerhalb der PJ als Versuch der Einschüchterung gewertet, weitere zukünftige Ermittlungen einzustellen.

Stuart Prior sprach von dem "Ärger" der McCanns über die Verdächtigungen, die Gonzalo Amaral gegenüber David Payne geäußert hat. Der frühere Koordinator hatte über den Mangel an Erklärungen gesprochen, "das Baden der Kinder betreffend am Tag als Maddie verschwand".

Amaral, der von der Untersuchung abgezogen wurde, weil er die Nähe der englischen Polizisten zu den McCanns beklagt hatte, glaubt dass diese Nähe nach wie vor bestehe. Nur sehr einflussreiche Personen könnten Nachrichten mit Hilfe der Polizei weiterleiten.

Dass die Aussagen eines befreundeten Ehepaars zwar in den Akten jedermann zugänglich sind, aber keinerlei Dokumente darüber, ob den Verdächtigungen jemals nachgegangen wurde von Seiten der Leicestershire Polizei, wird von Prior scheinbar nicht erwähnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen