Montag, 6. April 2009

Verbrannte Erde


Gerry McCann hat Praia da Luz mit seiner Entourage verlassen.

Zurück bleiben:

ein Kind, das lt. britischen Medienberichten schreiend kundtat, dass es keine Lust darauf hatte, von einem "Entführer" durch die portugiesische Dunkelheit und Kälte in einem Pyjama geschleppt zu werden. Einige Berichte sprechen von dem Kind des anglikanischen Priesters Haynes Hubbard.

ein katholischer Priester, der die Faxen endgültig dicke hatte und dem Filmteam Aufnahmen in der Kirche verbot und wohl auch Gerry nicht unbedingt wiedersehen wollte

ein Hotelresort, dass nur noch wenige Buchungen zu verzeichnen hat und daher 21 Angestellte wiederum entlassen musste.

der Vorsatz der McCanns, aufgrund des negativen Empfangs am 3. Mai NICHT wiederzukommen, ätsch.

weitere zerstörte Poster und die Erkenntnis, dass dieses Spektakel nur dazu diente, den Ablauf des Abends in der Version der McCanns der britischen Bevölkerung einzuhämmern.

Wer die Videos gesehen hat, weiss wie weit entfernt Gerry McCann bei den Filmaufnahmen von seinem eigentlich Standpunkt, wie er von Jeremy Wilkins beschrieben wurde, entfernt war.
Zementierte Lügen für Menschen, die denken, wenn es im Fernsehen ist, muss es ja stimmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen