Donnerstag, 21. Januar 2010

Diverses

Momentan passiert gerade wieder einiges an der McCann Front:

Auf Twitter hat sich die amerikanische Profilerin Pat Brown, die schon immer die These vertrat, dass Madeleine im Apartment gestorben ist, mit plötzlichem heftigem Getwitter zurückgemeldet. Sie scheint es nun auch leid zu sein:

ProfilerPatB:
@Mairy_Hinge Meine Gedanken zu dem Fall haben sich nie geändert. Ich glaube dass Madeleine im Apartment gestorben ist und die McCanns das vertuscht haben

ProfilerPatB:
@newsoutlines Maddie immer noch tot, Eltern immer noch am Vertuschen. Die Portugiesische Ermittung hat ein "Finden von Maddie" nicht verhindert.

ProfilerPatB:
Lass es mich umstricken für Carter Ruck: Ich glaube dass Maddie im Apartment gestorben ist und das Verhalten der McCanns ist "bedenklich".

Hier in Englisch noch zwei Texte von Pat zu dem Thema auf Englisch

http://patbrownprofiling.blogspot.com/search/label/Maddie%20McCann
http://patbrownprofiling.blogspot.com/2007/10/criminal-profiling-topic-of-day-moment.html

------------------------------------------------------------------

Die zweite Aufregung für die Eltern bringt die erste Zeitung, die die Aussage von Katerina G**** bzgl. des angeblichen merkwürdigen Verhaltens von David Payne im Mallorca Urlaub 2005 bzgl. Madeleine und seiner Tochter, abdruckt:


Dies könnte endlich mal die richtigen Fragen aufwerfen. Wie kann eine vordergründig seriöse Organisation wie CEOP jetzt noch Gerry als Gastredner zum Thema "sexuell motivierte Entführungen" einladen. Naja wenn ich recht drüber nachdenke, vielleicht gerade jetzt...

Kommentare:

  1. 1.)Woher hatte Gerry die CEOP-Insider-Bücher auf seinem Nachttisch in PdL? Es könnte jmd. von CEOP im Mai 2007 in PdL gewesen und sie ihm zugeschustert haben.

    2.)Ob auch jmd. von CEOP Murat verdächtigungswert fand?

    3.)Murats Behinderung, auf einem Auge blind, zusätzlich Brillenträger - damit kann der unsportliche Typ niemals mit einer betäubten Maddie auf dem Arm, im Dunkeln, durch jenes Fenster gesprungen sein. Zumindest nicht ohne Spuren zu hinterlassen oder sich die Knochen zu brechen oder zu stauchen, Maddie wäre schlaff aus seinen Armen gerutscht, hätte sich vielleicht auch angeschrammt..., Kleiderfasern oder -fetzen hinterlassen im Fensterbereich. Aber nicht hinterm Sofa, im Bad...

    M.

    AntwortenLöschen