Dienstag, 12. Januar 2010

Die Anhörung


Jon di Paolo (Reporter für Sky News) twittert aus dem Gerichtssaal in Lissabon. Ich übersetze Stück für Stück - die tweets sind in umgekehrter Reihenfolge

5:29
OK, das ist alles wofür wir Zeit haben. Bis morgen früh.

5:11
Einige Verwirrung hier - das war nicht das Ende der Verhandlung, nur eine Pause vor dem letzten heutigen Zeugen.

5:08
Die Verhandlung ist für heute zu Ende


4:55
Der Anwalt der McCanns führt mit einem agressiven Tonfall das Kreuzverhör von He. Paiva

4:31
Paiva: wäre sie irgendwo gefangen gehalten worden, hätte die Publicity wahrscheinlich ihren Tod beschleunigt.

4:29
Paiva: Wir fanden die "Merchandising" Aktion mit Armbändern und so weiter sehr merkwürdig.

4:16
He. Amaral sieht aus als ob er wegdöst.

4:13
Paiva: Die McCanns haben mich nie in die Richtung irgendwelcher Beweise gewiesen, dass Madeleine noch am Leben wäre.

4:12
Paiva: Amarals These hat es verhindert, dass andere Theorien untersucht wurden. (das könnte ein vertipper sein "has or hasn't")

4:09
Paiva: Amarals Theorien basieren auf den Fakten der Untersuchung.

4:09
Paiva: es war Scotland Yard, die zuerst dachten es könnte ein Mordfall sein.

4:04
Paiva: Zwischen brit. und port. Polizei gab es in dem Fall eine vollständige Zusammenarbeit.

4:03
Paiva sagt auch dass die McCanns zu Verdächtigen wurden nachdem die britischen Spürhunde ins Spiel kamen.

3:52
Gerry hat seinen Arm um Kate gelegt während sie Paivas Zeugenaussage zuhören

3:47
Kate flüstert etwas in Gerrys Ohr und gibt ihm ein kleines Lächeln. Er schaut weiterhin geradeaus.

3:45
Paiva wird gefragt ob er je den Eindruck von den McCanns gehabt hätte, dass sie dachten, dass Maddie tot sein könnte. Er sagt ja.

3:34
Insp. Paiva sagt dass er der Verbindungsoffizier zur Familie den Fall betreffend war aber auf Bitten der McCanns abgezogen wurde.

3:33
Inspektor Ricardo Paiva, von der port. Polizei, ist im Zeugenstand

3:29
He. Amaral ist gerade hereingekommen und es geht los.

3:28
Wir sind zurück im Gerichtssaal. Die McCanns sind hier aber He. Amaral fehlt.
-----------------------------------------------------------
2:10
Das Gericht zieht sich zum Mittagessen zurück. Um 3 Uhr (16:00 Uhr) gehts weiter.

2:09
Der Anwalt der McCanns wird zurechtgewiesen, weil sie sagte, de Almeida wäre wegen der Folter von Tatverdächtigen beschuldigt - er war nie angeklagt.

2:05
Der Anwalt der McCanns regt sich ziemlich auf während ihres Kreuzverhörs von de Almeida

1:54
De Almeida: als wir die UK nach Infos über die McCanns befragten, bekamen wir eine einzelne A4 Seite

1:53
De Almeida: britische Behörden ausserhalb der Polizei behinderten die Untersuchung indem sie Informationen einbehielten

1:39
De Almeida: Forensische Laboranten aus Birmingham kamen nach Portugal, daher ist es merkwürdig, dass Bedenken wegen Verunreinigungen geäußert wurden

1:36
De Almeida: die britische Polizei behielt Informationen über die McCanns für sich

1:35
De Almeida: wir wurden durch die britische Polizei kontrolliert

1:34
Die britische Polizei hätte große Schwierigkeiten gehabt die McCanns anzuklagen

1:11
Ein Bericht der britischen Polizei stellte fest, dass einer der Spürhunde in einem nervösen, aufgeregten Zustand war und in den Raum gelangen wollte.

1:02
Das Tier fand auch einen Geruch an einem Stück Stoff (oder Kleidung) in einem Apartment das von den McCanns gemietet worden war nachdem sie das Apartment verlassen hatten wo Madeleine verschwand

12:58
Die Hunde entdeckten Spuren innerhalb des Esszimmers der Ferienwohnung und in dem Wagen, den die McCanns benutzten.

12:56
Einer der Hunde die benutzt wurden um das Apartment in Praia da Luz zu durchsuchen, identifizierte Blut und der andere den Geruch einer menschlichen Leiche.

12:54
Die britische Polizei erzählte den portugiesischen Offizieren, welche Fähigkeiten die Spürhunde hatten, die in der Untersuchung verwendet wurden.

12:53
Er sagt, dass die port. Detektive die Mitarbeit der Briten nützlich fanden.

12:52
Er erzählt dem Gericht dass die britische Polizei eine aktive Rolle in der Untersuchung übernahm.

12:51
Herr de Almeida erzählt dem Gericht, dass er noch als Mitglied der port. Polizei arbeitet.

12:48
Er war von Anfang an an dem Fall beteiligt, aber wurde im September 2007 davon entbunden

12:48
Tavares de Almeida, Chefinspektor der Polizei zu der Zeit von Madeleine's disappearance, ist in den Zeugenstand gekommen

12:45
Der Hauptanwalt der McCanns hat sie in der vorderen Bank des Zuschauerraums für eine schnelle Unterredung angesprochen.

12:39
Die SMS waren nie gedacht gewesen als Teil der Untersuchung weil der Richter sie nicht zugelassen hatte, erfährt das Gericht.

12:38
Wer empfahl die Überprüfung der McCannschen SMS, wird He. Menezes gefragt. Die Polizei, erwidert er.

12:34
Der Anwalt der McCanns fragt den Zeugen ob er den Titel des Buches von He. Amarals so versteht, dass er eine Art Unehrlichkeit von Seiten der McCanns impliziert (Keine Antwort?)

12:33
Sie sagt, dass die McCanns immer vollständig bereit waren nach Portugal zurückzukehren und in einer Rekonstruktion des Verschwindens teilzunehmen.

12:26
Ein anderer Anwalt der McCanns geht zur Befragung auf den Zeugen zu - wörtlich. Sie steht aus ihrem Sitz auf und geht direkt zum Video Bildschirm.

12:25
Er sagt das die McCanns nicht verantwortlich dafür sind irgendwelche dieser 'Beweise' erzeugt zu haben, dass ihre Tochter nicht tot ist.

12:24
Der Anwalt der McCanns macht die Aussage dass "Beweise", gewöhnlich Sichtungen, die Annahme zulassen, dass Madeleine noch lebt.

12:19
Jetzt sind die Anwälte der McCanns dran, den Zeugen ins Kreuzfeuer zu nehmen.

12:18
Ein Bericht unterzeichnet von Chefinspektor Tavares De Almeida besagt, dass Madeleine im Apartment in Praia da Luz gestorben ist, fügt der Zeuge hinzu.

12:08
He. Menezes sagt dass er das Buch geschrieben von He. Amaral, dass den Fall ausgelöst hat, nicht gelesen hat: Maddie: Die Wahrheit über die Lüge

12:02
Die SMS von Kate und Gerry wurden nie als Beweismittel als Bestandteil der Untersuchung zugelassen.

12:01
Die Polizei fing SMS ab, die von den McCanns geschickt wurden, da ihnen die Rolle der Eltern in Madeleines Verschwinden verdächtig vorkam.

11:57
Er behauptet, dass obwohl die Eltern Madeleine überprüften, war es nicht alle 30 Minuten.

11:56
Der Zeuge sagt, dass Kate und Gerry's Bereicht, dass sie ihre Tochter jede halbe Stunde überprüft hätten, ungenau/falsch sei.

11:55
He. Menezes sagt dass eine Behauptung der McCanns am ersten Tag nach Madeleine's Verschwinden, nicht wahr sei.

11:48
Der Zeuge wurde nach der Wahrscheinlichkeit gefragt dass Madeleine noch am Leben sei. Er antwortet, dass er denkt es sei 50/50

11:40
Es hätte mehrere mögliche Anklagepunkte gegen die McCanns geben können: u.a. Kidnapping und Verkauf eines Kindes. (?)

11:39
Die Entscheidung, Kate und Gerry zu "Arguidos" zu machen, wurde nach den Untersuchungen der Spürhunde getroffen.

11:38
Er sagt, dass die Entscheidung, die McCanns zu "Arguuidos" zu machen, von der Polizei getroffen und vom Generalstaatsanwalt bestätigt wurden.

11:37
He. Menezes sagt, dass die englischen Polizeispürhunde nach Portugal gebracht wurden um bei der Suche nach Madeleine zu helfen.

11:26
Der Anwalt von He. Amaral nimmt den Zeugen ins Kreuzverhör.

11:26
Die McCanns können die Person nicht sehen die die Zeugenaussage macht. He. Amaral schon, aber er scheint nicht zu ihm hin zu sehen.

11:25
Seine Aussage wird durch einen Hochfrequenzton verursacht durch Rückkopplung des Mikrofons, gestört - und durch die Tatsache, dass der Bildschirm nicht von der Öffentlichkeit gesehen werden kann.

11:23
Es ist der Staatsanwalt der die Verantwortung für die ursprüngliche Untersuchung Madeleines Verschwinden betreffend trug, Jose Magalhaes e Menezes.

11:20
Der erste Zeuge wird per Videokonferenz befragt

11:11
Der Anwalt der McCanns bringt Einwände dagegen die Polizei CD im Gericht zuzulassen.

11:07
Der Anwalt von He. Amaral will eine CD als Beweismittel zulassen, die die Polizeiakten enthält, da sie die Behauptungen in seinem Buch unterstützen würden.

11:01
Die Erwähnung eines "Termins geplant für den 14." deutet darauf hin, dass die Verhandlung länger als die geplanten 3 Tage dauern könnte.

11:00
Ein neuer Zeuge, Luis Frois, wird vom Anwaltsteam der McCanns benannt, zu einem Termin geplant am 14.

10:52
Die McCanns becoming die Verhandlung von Übersetzers übermittelt, die zu beiden seiten von ihnen sitzen.

10:51
Der Anwalt der McCanns erwidert, dass das Ehepaar bereit ist auszusagen, aber nur nachdem He. Amaral ausgesagt hat.

10:47
Der Anwalt von He. Amaral sagt, dass die McCanns in den Zeugenstand gerufen werden sollten um Fragen zu beantworten.

10:47
Er erklärt das "Prinzip des Widerspruchs" - der legalen Grundlage von He. Amarals Argumentation

10:46
He. Amarals Anwalt richtet seine Rede an das Gericht, er spricht sehr langsam und überlegt.

10:41
Einer der Polizisten wird Morgen seine Aussage per Video machen, wird uns gesagt.

10:39
Der Richter ist angekommen - eine junge Frau! Die Verhandlung sollte nun beginnen.

10:36
Ein Angestellter mit einem großen Bündel an Akten ist gerade hereingekommen, aber wir warten immer noch auf den Richter.

10:28
An der Wand über dem Richterstuhl ist ein riesiger 3D Fries, der das Urteil des Solomon darstellt - komplett mit Baby, hochgehoben von einem Schwertkämpfer.

10:25
Die Anwaltsteams sind angekommen. Goncalo Amaral sitzt auf einer der Bänke an der Seite des Gerichts, ungefähr 5 Meter entfernt von den McCanns.

10:23
Wir sitzen zwei Reihen hinter den McCanns. Die Bänke hinten im Gerichtssaal sind gefüllt mit Journalisten aus den UK und Portugal.

10:20
Wir sind im Gerichtssaal und warten auf die Ankunft des Richters und der Anwälte. Die McCanns sitzen in der ersten Reihe in der Mitte.

9:52
Die McCanns sind im Gericht angekommen. Man sagt, dass Goncalo Amaral noch kommen muss.

9:05
Die Polizei hat Absperrungen ausserhalb des Gerichtseingangs aufgebaut - offensichtlich erwarten sie große Zuschauermengen.

9:03
Kameracrews und Fotografen versammeln sich ausserhalb des Gerichts.

8:40
Guten Morgen, ich bin ausserhalb des Justizpalasts in Lissabon wo die Verhandlung der McCannschen Verleumndungsklage stattfinden wird.

Kommentare:

  1. Vielen, vielen dank Johanna- außerordentliche arbeit..
    LG
    Indiansummer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Johanna,

    vielen herzlichen Dank für diese tollen Übersetzungen der Tweets. So wird einem manches noch klarer, als wenn man die Kommentare in englisch lesen muss. Es fehlen mir doch immer wieder Wörter. Und die Googleübersetzung kann man echt in der Pf.... rauchen. Die verursachen nur Knoten im Hirn ;)

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Johanna,

    auch ich möchte mich bei Dir herzlich bedanken für Deine Arbeit.
    Ich finde es toll alles so gut übersetzt zu bekommen.
    LG an Dich
    Caro

    AntwortenLöschen