Samstag, 30. Januar 2010

Die Firma

Die Firma musste mal wieder ihren jährlichen Einkommensnachweis abliefern, der dieses Jahr ohne Details zu Einnahmen und Ausgaben kam. Dies ist zwar rechtlich nicht notwendig, aber wenn man bedenkt, dass sie sich zu 100% aus Spenden finanziert, wäre es moralisch richtig, hier genaue Angaben zu machen.

Dafür ist die Erklärung von John McCann, dem Chairman der Firma (ja genau, der, der bereits im May 2007 seinen Job aufgab um Vollzeit in der Firma zu arbeiten) so unglaublich, dass man mehrfach hinsehen muss. Nicht nur dass He. Amaral's Name bewusst mehrfach als "Amoral" (also amoralisch) zitiert wird, nein er gibt auch ganz offen und frech zu, dass die Spendengelder für den Zweck ausgegeben wurden ihn zu verklagen und sein Buch vom Markt zu verbannen. Obwohl immer betont wurde, das Geld würde nur für die Suche und nicht für Rechtskosten ausgegeben.


Ausserdem quengelt er, dass ja viel weniger eingenommen worden wäre als 2008, und das diese Einnahmen hauptsächlich aus den Verleumndungsklagen der Express Zeitungsgruppe resultierten. Dummerweise haben lt. Presseberichten die McCanns aber 550.000 und ihre Freunde 375.000 Pfund erhalten. Was zusammen 925.000 Pfund ergibt.

Nun schaut mal was der gute Onkel John sich daraus zurechtgestrickt hat:


Ganze 629.181 Pfund will er in einem Jahr erhalten haben, der arme Mann, dabei muss doch er und sein Bruder und seine Schwägerin und wer noch immer von diesem Geld bezahlt werden, schliesslich sind ja alle Direktoren der Firma.

Dummerweise fehlt eine Aufstellung der Kosten in Höhe von 974.786 Pfund was zu einem Verlustgeschäft führt. Die armen armen Leute. Da kann man wirklich nicht verlangen, dass diese Kosten näher aufgesplittet werden, die müssen ja völlig fertig sein...

Kommentare:

  1. Wo und wie wird das Spendengeld angelegt? Wer erhält die Zinsen und wie hoch sind diese?

    Müssen McCanns Steuern zahlen? Für die Fondeinnahmen und überhaupt noch für Gerrys Einkommen? Was können sie wo und wie verrechnen?

    Denn z.B.:

    Wieviel nahmen sie jetzt am 27. Jan. 2010 ein?
    Die edlen Spender können ihre Spenden nicht absetzen, da der McCann-Fond keine caritativer ist. Doch McCanns wollen angeblich die Hälfte der Spenden an echte caritative Fonds weiterspenden. Diese Hälfte können McCanns dann steuerlich absetzen.

    Die ganze McSippschaft macht wahrlich das Beste aus der traurigen Situation, daß Maddie "verschwunden" ist! Viele Mäuler füttern sie durch! Wen alles?


    Übrigens ist in der BRD Strafvereitelung zugunsten eines nahen Angehörigen straffrei.

    M.

    AntwortenLöschen
  2. Bei der 1000-Jahr Party kamen angeblich 45000 Pfund zusammen. Steuern muss man doch sicher nur auf Gewinne zahlen, 2009 wurde aber ein dickes fettes Minus erwirtschaftet, wie auch immer.

    AntwortenLöschen
  3. sorry sollte 1000-Tage Party heissen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ob Halligen die 300.000(?) Pfund auf Auslandskonten verschieben/waschen sollte und dann einfach für sich persönlich verwendete?
    Warum verklagen McCanns ihn nicht wegen Veruntreuung?
    Fürchten sie, er würde Unangenehmes vor Gericht auspacken?


    Allen Kritikern einen schönen Sonntag!

    M.

    AntwortenLöschen
  5. Wish I could understand your language JCL. But I am very interested to see the Fund accounts ... amazing going from over a million in hand in 2008 to a 361,763 deficit for 2009. All that money gone ... and nothing to show for it.

    Never mind their "1000 days" event will have filled the coffers nicely for the time being.

    A Brit

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es wahnsinnig, dass es überhaupt "normal" und erlaubt ist, so eine Ein- und Ausgabenbilanz abzugeben!!!
    Hier gilt: wo kein Kläger...
    Tja, hätte ich mehrere tausende Euro eingezahlt, dann würde ich jetzt wohl klagen.
    So was von wütend wäre ich jetzt!
    Ob so eine Klage jedoch überhaupt Sinn machen würde ?
    Jedenfalls war es eine dicke Lüge, dass das gespendete wertvolle Geld nur für die Suche nach Madeleine verwendet werden würde, und deswegen sollte eine Person, die kann auch klagen.
    Schade, dass z. B. Frau Rowling bis jetzt nicht auf diese Idee gekommen ist. Hatte sie dareinst nicht eine mächtige Summe gespendet? Für MADELEINE?
    Was ist mit dem Geld von Oprah?
    Ich bin fast geneigt zu wetten, dass dieses viele Geld nicht in den Fund geflossen ist sondern auf die Privatkonten der Familie McCann. Oder hat Oprah es zur Bedingung gemacht dass das Geld an den Fund gehen soll?
    Es ist in meinen Augen ein Skandal, dass den McCanns keine Menschenseele Einhalt gebietet.
    Mir sind diese Leute so unsympathisch, dass ich es mit Worten gar nicht auszudrücken vermag.

    AntwortenLöschen
  7. @Lesley
    Sorry I am not JCL
    The event got them 45k roughly, not that much if you consider their horrendous expenses for dodgy investigators.

    AntwortenLöschen
  8. Welchen Job hatte Halligen wirklich bei der Firma McCann?

    So läuft Geldschmuggel ab:
    http://www.wiwo.de/finanzen/beim-geldschmuggel-aufgeflogen-404046/

    M.

    AntwortenLöschen