Montag, 11. Oktober 2010

Die Großmutter


Nach all den Diskrepanzen, die ich in den letzten Wochen in den Aussagen der Tapasniks gefunden und untersucht habe, ist mir erst jetzt aufgefallen, dass ich bisher keine Diskrepanzen in den Aussagen von Diane Webster, der Mutter von Fiona Payne gefunden habe. Sicher unterscheiden sich ihre Äusserungen in einigen Dingen von denen der Mitreisenden, aber wirklich falsche Aussagen konnte ich nicht entdecken.
Während allen anderen Beteiligten mindestens eine schwerwiegende Diskrepanz in ihren Aussagen nachgewiesen werden kann, 

  • Matthew Oldfield beschrieb ein völlig anderes Apartment in dem er Madeleine und die Zwillinge angeblich überprüft hatte.
  • Jane Tanner's Aussage, sie wäre an Gerry und Jeremy Wilkins vorbeigegangen, wird von keinem der beiden bestätigt und die Straße war leer und nicht sehr breit
  • David Payne's Bericht, dass er Madeleine gegen 18:00 gesehen haben will gibt es in so vielen Varianten, dass selbst die britische Polizei stutzig wurde
  • Rachael Oldfield, Fiona Payne und Russell O'Brien belasteten Robert Murat als einzige schwer mit der Behauptung er wäre am Abend des 3. Mai am Apartment gewesen
gibt es von Diane Webster keine offensichtlichen Unwahrheiten. Was wäre, wenn sie die einzige Uneingeweihte ist? Die einzige, die das Geschehen völlig unvoreingenommen wahrgenommen hat? Dann könnte man ihre Aussagen als festen Bezugspunkt sehen. Die einzige Person, deren Aussagen man glauben könnte, während alle anderen fragwürdig sind.Sie war die einzige, die der Polizei präzise sagen konnte, wann sie Madeleine das letzte Mal gesehen hatte – nämlich am Abend des 2. Mai um 17:00 Uhr beim Abendessen der Kinder.. Ausserdem erklärte sie kategorisch, dass sie Matthew Oldfield, bei seinem ersten Check der Kinder, NICHT begegnet sei, als sie zum Abendessen gingen. Sie erklärte auch der Polizei, dass die Rolläden NICHT geöffnet waren, als sie nach draussen ging um zu testen, ob sie sie hochschieben konnte. Was sie natürlich nicht konnte. Ausserdem konnte sie nicht bestätigen dass Gerry und Matthew überhaupt am Tisch waren als sie am Abend das Restaurant betraten.

Der Ausflug von sieben der neun Urlauber am Nachmittag des 3. Mai zum Strandrestaurant Paraiso, ein völliges Abweichen in der Routine und ganz ohne die Familie McCann, würde dann eine Bedeutung bekommen. Die Großmutter musste abgelenkt werden, um nicht zu bemerken, dass Madeleine nicht beim Abendessen der Kinder im Tapas Bereich sein würde, und nicht beim anschliessenden Spielen auf dem Spielplatz wie es sonst jeden Abend erfolgte.
Sollten alle diese Wahrheiten vielleicht untergehen in einer Fülle von Ungenauigkeiten und Widersprüchen um die wichtigste Tatsache zu verschleiern, dass Madeleine das letzte Mal um 17:00 Uhr des vorangegangenen Tages gesehen wurde?

Kommentare:

  1. Hallo Johanna,

    wenn ich das noch richtig weiß, hat D.W. in einem Kreditinstitut, also einer Institution gearbeitet, die absolute Genauigkeit und Wahrheit verlangte... Ich gehe davon aus, dass sie eine absolut ehrliche Haut ist. Dieser Aussage würde ich mehr vertrauen, als allen anderen Aussagen. Ärzte sind im sich Widersprechen und evtl. Lügen schon alleine von Berufswegen sehr geübt... (Gerade erst wieder erlebt...)Steht während der Ausbildung offenbar im Lehrplan...

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Frau Webster verschwand kurz nach dem Geschehen in Luz auf eine Yacht, wo sie drei Monate lang fuer die Polizei nicht erreichbar war.

    AntwortenLöschen
  3. Danke Johanna, sehr interessant was du geschrieben hast!

    AntwortenLöschen