Mittwoch, 21. Juli 2010

Freud & Co.



Analyse des Vermisstenfalles Madeleine McCann

Daniela Prousa



Kurzbeschreibung (von Amazon)

Am 3. Mai 2007 verschwindet im portugiesischen Praia da Luz die knapp 4-jährige Madeleine McCann auf mysteriöse Weise aus einem Ferienapartment. Bis heute fehlt von ihr jede Spur.

Insbesondere das außergewöhnlich starke öffentliche Agieren ihrer Eltern verschaffte dem bislang unaufgeklärten Kriminalfall eine spektakuläre Bekanntheit. Es warf jedoch, in Verbindung mit einer mit der von den McCanns propagierten Entführungsversion unvereinbar erscheinenden Spurendetektion durch exzellent geschulte Blut- bzw. Leichenspürhunde, auch kritische Fragen bezüglich einer mögliche Verwicklung der Eltern selbst in Madeleines Verschwinden auf. Da Madeleines Mutter und Vater aber jedwede Beteiligung verneinen, die DNA-Analysen der von den Hunden angezeigten Spuren letztlich ergebnislos verliefen und das Mädchen bis heute nicht wieder aufgetaucht ist, besteht das kriminalistische Aufklärungsinteresse seines erlittenen Schicksales und damit der vorgefallenen Straftat weiter fort.

Die vorliegende Arbeit stellt die offiziell erste umfangreiche psychologische Untersuchung dieser Vermisstenangelegenheit dar. Insbesondere das von den Eltern nach dem in Frage stehenden Ereignis so umfangreich produzierte Blog-, Appell- und Interviewmaterial, das im Falle ihrer Verwicklung mit zum aufschlussreichen, durch Tarnung und Abwehr einerseits, aber auch durch ein potenzielles Durchscheinen der verheimlichten bzw. verdrängten Erlebnisinhalte andererseits geprägten Nachtatverhalten gerechnet werden kann, erscheint offiziell noch nicht als erschöpfend analysiert. Entsprechend widmet sich die vorliegende Arbeit schwerpunktmäßig dieser Untersuchung.

Es wird dabei davon ausgegangen, dass für ein derartiges Erkenntnisinteresse insbesondere die unausgesprochenen, d. h. die impliziten und unbewussten Gehalte des zu analysierenden Materials von Bedeutung sind. Auf eben diesen soll darum hier das Hauptaugenmerk liegen.

Auf über 600 Seiten wird der Leser an den Tatort geführt, taucht ein in die sich im Analysematerial entfaltenden psychologischen Erlebniswelten und kann jeden Interpretationsschritt durch dessen sorgfältige Dokumentation im Anhang selbst kritisch nachvollziehen.


Kurzbeschreibung (von mir)

Gestern kam das Buch mit der Post, bestellt beim lokalen Buchhandel, da Amazon hier scheinbar die gleichen "logistischen" Probleme mit der Beschaffung des Buches hat, wie bei Goncalo Amarals "Die Wahrheit über die Lüge"...

Beeidruckende 631 Seiten in kleiner Schrift, eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Psychologie und Psychoanalyse unter Verwendung der Technik der Hermeneutik, der Interpretation und Deutung vieler schriftlicher und visueller Äusserungen der Eltern von Madeleine, im Blog, auf ihrer Internetseite, in Interviews und Fernsehauftritten.

Die Autorin hat sich auch mit Dr. Christian Lüdke über den Fall ausgetauscht, der bereits früh die Eltern der Beteiligung verdächtigte. Das Buch von Amaral erhält vor allem in seiner letztendlichen Schlussfolgerung Erwähnung obwohl seine Rolle im Fall Cipriano zur Vorsicht mahnt.

Eine Faktenerhebung der Geschehnisse erfolgt ausschliesslich auf Basis der Daten die www.mccannfiles.com bereit hält, eine kriminalistische Hinterfragung und Untersuchung erfolgt nicht, ist allerdings auch sicher nicht Sinn dieser Arbeit.

Daher fehlen vor allem die widersprüchlichen oder schlicht falschen Aussagen der Freunde der McCanns, wie sie hier z.B. im letzten Blogpost verdeutlicht werden. Auch werden z.B. falsche Presseangaben übernommen, so sind z.B. die Zeiten an denen die Polizei zuerst alarmiert worden sein soll und deren tatsächliches Erscheinen nicht korrekt. Aber dies sollte auch kein Krimi werden, sondern eine psychologische Analyse der beiden Eltern.

Dadurch, dass weder die Smith Sichtung, die Bezichtigung des Robert Murat noch die Aussagen der Gaspars beleuchtet werden, ist es nicht verwunderlich, dass die abschliessende Tathergangstheorie auf den Erkenntnissen von Goncalo Amaral basieren und keine eigene Schlussfolgerung sein kann. Die Überzeugung, dass die Eltern am Verschwinden von Maddie beteiligt sind, ist allerdings aus der akribisch geführten Recherche und Deutung ihrer Aussagen und ihrer öffentlichen Auftritte begründet und sehr schlüssig.

Verschiedene mögliche Tathergangsszenarien werden aufgrund der entschlüsselten Persönlichkeitsstrukturen der beiden Eltern aufgeführt und führen nach Abwägung zu dem Schluss, dass es sich am wahrscheinlichsten um einen Unfall im Apartment am 3. Mai gehandelt hat, gefolgt vom Finden und provisorischen Verstecken der Leiche durch die Mutter. Der Vater kommt erst später als Helfer und Organisator ins Spiel, was seiner Persönlichkeit sehr entgegenkommt.

Wie gesagt, viele kriminalistische Fakten fehlen, wobei die These natürlich in erster Linie auf den Ergebnissen der Durchsuchung des Apartments und des Autos mit Hilfe der Hunde fußt.

Eine sehr schlüssige Persönlichkeitsanalyse der Hauptfiguren, großes Lob dafür. Leider angreifbar durch z.T. falsch wiedergegebene Fakten und vor allem große Lücken in der kriminalistischen Untersuchung.


Kommentare:

  1. Guter Gott, Johanna, hast Du die 600+ Seiten in 24 Stunden geschafft?!
    Warum der Fall Cipriano immer wieder auftaucht, sollte irgend jemand mal deutlich erklaeren.
    Amaral hat auch einen Fall mit einem vermissten Kleinkind in Madeira untersucht. Warum redet niemand darueber?
    Und warum redet niemand darueber, dass Amaral der Erste war, der vorschlug, er waere nicht die beste Wahl, um den Fall Maddie zu leiten, weil er bereits ahnte, dass der Fall Cipriano frueher oder spaeter als "Waffe" gegen ihn dienen wuerde?
    Er wusste sehr frueh, sehr genau, was fuer Leute er gegenueber stand. Er wusste auch sehr frueh, sehr genau, dass dieses Paar GEGEN ihn stand.
    Warum?
    Ask Kate and Gerry...
    Vielleicht fragt mal jemand den guten Anwalt, Pinto de Abreu, was am 6.September bei der PJ in Portimão geschah...
    Ask the lawyer.

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich nicht, aber eine klar strukturierte Inhaltsangabe, eine Einleitung zur Fragestellung, Fakten zum Fall und die Schlussfolgerung habe ich wohl gelesen.

    Die wirklich interessanten psychologischen Deutungen einzelner Aussagen hebe ich mir für kühlere Herbstwochen auf, da ist die Konzentration besser.

    Was mich wirklich mal interessieren würde, ist ob Goncalo Amaral jemals wirklich am Tatort war, jemals direkt mit den Arguidos gesprochen hatte oder ob er wirklich nur eine rein koordinierende Funktion ausgeführt hat. Aus eigener Erfahrung weiss ich wieviel klarer vieles wird wenn man es vor Ort mit eigenen Augen gesehen hat und nicht nur durch Berichte aus zweiter Hand.

    AntwortenLöschen
  3. Johanna you know my German is googled based, unfortunately, could you send me a translation of your text/critique/article and would it be all right to publish it on the blog JM [no probs. if that's not possible ;)], also did you already read the full volume with the analyses made by Daniela? danke shön, küss Jo.

    AntwortenLöschen
  4. Ill do it when I am back on my main computer, give me 2-3 hours.

    And no I have not read the analyses, just the introduction, the question on which her analysis is based, the facts regarding the criminal case and her conclusion.

    Still hundreds of pages left regarding the actual analysis. Will leave this for cooler days in autumn...

    Will send the translation to the forum via pm

    AntwortenLöschen
  5. Thank you dear Johanna, no stress and no hurries. I would love to be able to read German (and particularly now that my curiosity was enticed with your opinion on Prousa's huge book) - it's a language that I'm considering learning in a near future. kindest regards, Joana M.

    AntwortenLöschen
  6. Johanna, ich würde es gerne kaufen.
    Bitte gib mir die Quelle an.

    Kannst mir auch im SAZ Forum antworten.

    Mein Name: keela

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch kann über die ISBN: 978-3-86553-353-1 und Angabe des Titels beim Buchhandel bestellt werden.

    Schau mal hier: http://www.buchhandel.de/detailansicht.aspx?isbn=978-3-86553-353-1

    wenn du es in den warenkorb legst kannst du unter warenkorb dann Buchhandlungen in deiner nähe angeben

    AntwortenLöschen
  8. Danke, für den Tip.
    keela

    AntwortenLöschen
  9. Seit heute kann das Buch doch über Amazon beim Wiku Verlag bestellt werden.

    AntwortenLöschen