Dienstag, 5. Februar 2013

Keine Beweise!! - dafür oder dagegen


Im Interview mit Sandra Felgueiras gab Gerry McCann das neue Mantra (neben "Teambuilding" mit "good ordinary people" und "inherently good people) bekannt, das er siebenmal wiederholte:

"Es wurde untersucht, die Beweise wurden der Justiz übergeben, und die Justiz kam zu dem Schluß dass es keinen Beweis gab diese These zu unterstützen."

Dies habe ich dazu gefunden:

1. Teil der Untersuchung und vorläufiger Abschlußbericht bevor Goncalo Amaral entlassen wurde:

Madeleine starb im Apartment 5A, eine Entführung wurde vorgetäuscht, Kate und Gerry sind am Verbergen der Leiche beteiligt, es wird momentan von einem Unfall ausgegangen.


2. Teil der Untersuchung und Abschlußbericht unter Leitung von Paulo Rebelo:

Aufgrund der nicht zustande gekommenden Rekonstruktion durch die Weigerung zur Teilnahme aller Freunde der McCanns (Tapas 7) konnten folgende entscheidende Punkte nicht geklärt werden:

- Die Konstellation von Jane Tanner, Gerry McCann und Jeremy Wilkins zum Zeitpunkt der Sichtung des angeblichen Entführers. Die Diskrepanzen in den Zeugenaussagen sind ohne eine Rekonstruktion nicht erklärbar.

- der Zustand des Fensters, ob offen oder geschlossen, hätte durch eine Rekonstruktion anhand von Zugluft, Bewegungen der Vorhänge und Druckluft unterhalb der Tür, geklärt werden können und bleibt somit offen.

- die Zeitschiene, in der die Kinder überprüft wurden, die das Eingreifen eines "Entführers" sehr unwahrscheinlich machte, hätte geklärt werden können.

Der Bericht schliesst damit, das es nicht möglich ist eine solide und objektive Schlußfolgerung über das was wirklich in der Nacht passierte zu erhalten.

Daher werden keine weiteren Empfehlung gegeben, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen. Die empfohlenen scheiterten an der Weigerung der Tapas 7.


3. Erklärung zur Archivierung des Falles durch die Oberstaatsanwälte José de Magalhães e Menezes und João Melchior Gomes

Gerade das Nichtzustandekommen der Rekonstruktion wird folgendermaßen ausgelegt:

"wir glauben dass der Hauptschaden die Arguidos McCann traf, die die Möglichkeit verloren zu beweisen, was sie seitdem sie Arguidos sind, beschworen haben: Ihre Unschuld an dem tragischen Ereignis; auch die Untersuchung wurde unterbrochen/gestört, weil genannte Fakten ungeklärt bleiben.
Sieht so der Abschluss einer Kriminaluntersuchung aus, die zweifelsfrei die Unschuld festgestellt hat? Ich denke NEIN!

Kommentare:

  1. Liebe Johanna, Unschuld sieht ein bisschen anders aus... Aber der gute Gerry gibt sein Bestes.

    AntwortenLöschen
  2. huhu astro, schön dich zu lesen. Eigentlich gibt es keinen Grund in den Untersuchungsberichten und im Archivierungsbericht der einen Bann des Buches von Goncalo Amaral rechtfertigt. Wenn die portugiesische Justiz keine eindeutige Schlussfolgerung zieht kann (ja muss man sogar) Thesen erlauben.

    AntwortenLöschen
  3. Leider scheinen sie genug Rückendeckung zu haben um weiterhin ihre Lügen zu verbreiten und andere der Lüge zu bezichtigen....

    Unsere Welt ist aus den Angeln gehoben worden, was ist schon Wahrheit?

    Liebe Grüsse
    12e ;)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Johanna,

    sie haben sich selber die These der Unschuld genommen, denn genau dies haben verweigert. So kann man ihnen nicht glauben!!!

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen
  5. Huch Astro spricht deutsch ? Find ich ja gut und da muß ich mir immer was in Englisch abstammeln...
    Spätestens- in den frühen Tagen- mit der Bezahlung der Hausrate haben sie ihr Mäntelchen- ich bin das Opfer und soooooooo unschuldig-abgeworfen. Ab da hätte jedem klar sein müssen,das da was nicht stimmen kann. Mag man auch den Hunden konträr gegenüber stehen (ich tue es nicht)und in dem Wust der DNA Allele sich nicht zurecht finden- interessant das niemand in der Presse mal eindeutig aufklärende Gespräche mit namhaften Wissenschaftlern geführt hat, um dem geneigten Leser das Fachchinesisch zu erklären- so blieb doch moralisch immer übrig, das sie sich an dem Topf, der von vielen mitleidigen Menschen für Madleine gespendet wurde, einfach bereichert haben. Nicht mehr und nicht weniger..Spätestens da hätten die Alarmglocken bei Allen läuten müssen.
    Und was die "erwiesene" Unschuld angeht-hier würde es wohl heißen- aus Mangel an Beweisen nicht angeklagt. Hier wäre es wohl auch ein wenig anders aus gegangen, denn ich glaub, die DNA hätte gereicht, ob die Hunde hier anerkannt werden, weiß ich auch nicht.
    Aber irgendwann, wenn die Wissenschaft ein wenig weiter ist und die DNA Analyse sich noch mehr verfeinert, wird es vielleicht noch einmal eine Untersuchung geben- hoffen wir es jedenfalls oder sie fallen mit einer ihrer Lügen mal selbst über ihren eigenen Größenwahn..

    AntwortenLöschen