Mittwoch, 4. November 2009

Argumentationshilfe


Für alle die, die sich durch die unglaublichen Vertuschungsakte der Briten (ich sammel hier mal Presse, Polizei und alle anderen Beteiligten unter diesem Begriff)an die Wand gedrückt fühlen und denen es immer schwerer fällt sich nicht in der "sad blogger" Ecke zu sehen, habe ich einmal eine ganz einfache Argumentationskette zusammengestellt, die eigentlich jeden der Logik fähigen Menschen mit einem IQ oberhalb dem einer Kartoffel zumindest zum Nachdenken bringen muss. Ausser es gilt der Grundsatz, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Natürlich gibt es noch viele weitere Argumentationsketten aber diese soll fürs erste reichen.

Für die vielen meiner Leser, die sich von England und den USA aus hier Meinungen holen, werde ich das ganze noch übersetzen. Schreibt es euch ab, druckt es aus und steckt es in eure Manteltasche und jedesmal wenn ein sogenannter Verweigerer sich zu erkennen gibt, holt ihr es heraus und haut es ihm um die Ohren:

1. Eddie, der Leichenspürhund gab einen eindeutigen Alarm hinter dem Sofa des Apartments 5A.

2. Keela, die CSI Hundedame, bestätigte mit einem eigenen Alarm genau diese Stelle hinter dem Sofa und gab so an, dass sich dort Substanzen befanden, die Blut enthielten.

3. Die Fliesen an der dortigen Stelle wurden entfernt und die Fugenmasse als Beweisstück "286A/2007 CRL 3A" an das dem Home Office angegliederte Forensic Science Service Labor geschickt.

4. Aus dieser Fugenmasse wurde Zellmaterial extrahiert aus dem ein unvollständiges DNA Profil erstellt werden konnte, was die Alarme und Funde der Hunde vollständig bestätigt. In die Fugenmasse war menschliche DNA durchgesickert.

5. Obwohl die Ergebnisse nur schwach waren und möglicherweise mehreren Personen zugeordnet werden konnten, waren alle bestätigten DNA Bestandteile innerhalb des Ergebnisses den entsprechenden Bestandteilen in Madeleine McCanns Profil zuzuordnen.

6. Lt. Recherchen der portugiesischen Polizei ist keine Person jemals im Apartment verstorben.

7. Da der CSI Hund den Leichenspürhund bestätigte, muss Madeleine zu einem Zeitpunkt tot hinter dem Sofa gelegen haben und dabei ist DNA Material in die Fugen gelangt.

8. Da Gerry Madeleine um kurz nach 21:00 Uhr noch in ihrem Bett gesehen haben will, kann sich in der kurzen Zeit bis 22:00 Uhr kein Leichengeruch hinter dem Sofa entwickelt haben, ergo.....

Eigentlich ganz einfach oder?

-------------------------------------------------------------------

Here the argumentationchain for those that feel pushed into the "sad blogger" corner:

1. Eddie the cadaverdog gave a clear alarm behind the sofa of apartment 5A.

2. Keela the CSI dog confirmed with her own alarm the exact same spot behind the sofa and therefore indicated that there were substances that contained blood.

3. The tiles at that spot were removed and the grouting was sent as exhibit "286A/2007 CRL 3A" to the FSS that is affiliated to the Home Office.

4. From this grouting cellular material was extracted from which an incomplete DNA profile was obtained. This totally confirmed the alarms and findings of the dogs. Human DNA had leaked into the grouting.

5. Although the results were weak and showed low level indications of DNA from possibly more than one person,all of the confirmed DNA components within this result matched the corresponding components in the DNA profile of Madeline McCann.

6. With reference to investigation conducted by the portuguese police no person ever died in this apartment.

7. Since the CSI dog confirmed the findings of the cadaverdog Madeleine must have been dead behind the sofa at one stage, when DNA matter ended up in the grouting.

8. Since Gerry claims to have seen Madeleine in her bed shortly after 21:00 no cadaver odour could have developed behind the sofa in the short space of time till 22:00, therefore...

it is quite easy really

Source

Kommentare:

  1. 1. Hallo: Diese Leichenhunde haben im Jersey-Fall Kokosnüsse als menschliche Überreste verbellt - soviel zu deren phänomenalen Fähigkeiten - also: ein Bogus-Beweis!
    2. Wenn menschliches Zellmaterial in irgendeiner Wohnung gefunden wird, dann ist das ganz NORMAL: und die Übereinstimmung des gefundenen Materials in dieser Ferienwohnung war so hoch wie die mit IRGENDEINEM DNA-Profil eines anderen kaukasischen Menschen: es gab nämlich ALLE und KEINE - also auch DEINE und die von JEDERMANN und auch die von Maddie.
    Wenn Ihr Maddie-Mythen-Leute diese simplen Erkenntnisse endlich mal in Augenschein nehmen würdet, anstatt immer denselben ungeprüften Bogus einander nachzubeten, dann würden die Leute vielleicht auch nicht mehr so über Euch lachen! Euch nimmt NIEMAND mehr ernst - und das zu Recht!

    AntwortenLöschen
  2. 1. Der Leichenspürhund hat im Jersey Fall eine gewaltige Anzahl von menschlichen Knochen und Zähnen unter einer Betondecke erschnüffelt. Dass da zufällig auch ein Stück Kokosnuss herumlag ist nicht seine Schuld.

    2. Zellmaterial im Fugenzement ist normal? Den Rest deiner Bemerkung hätte ich gern mit einem Link bestätigt, der ist nämlich völliger Blödsinn, dann wäre jedes unvollständige DNA Profil völlig nutzlos.

    Und lachen kann man über Leute, die völlig schmerzfrei diese Geschichte mit all ihren hundert Merkwürdigkeiten einfach akzeptieren ohne sich eigene Gedanken zu machen. Du glaubst wahrscheinlich auch an die diversen Leichen, die Kate mit Cuddlecat zusammen betreut hat.

    AntwortenLöschen
  3. Was nicht sein darf...Regierungen sollten die Finger von der Polizeiarbeit lassen...'Zeugen' sollten nicht so (schlecht)lügen dürfen...6 Leichen sollten nicht unter den Teppich gekehrt werden, wenn sie schon mal drunter hervorgeholt wurden...vor dem Gesetz sollten nicht manche 'gleicher'sein...Bücher sollten nicht verbannt werden...Wahrheiten sollten nicht mit aller Gewalt und Carter Ruck unterdrückt werden...
    Aber in diesem Fall kommt alles vor.Warum????

    AntwortenLöschen
  4. Na immerhin wurde ein bisschen Zellmaterial gefunden - ansonsten war die Bude wohl ziemlich sterilgeschrubbt, wahrscheinlich vom'Entführer'- bemerkenswert wie der das alles so schnell geschaft hat...

    AntwortenLöschen
  5. Wen man nicht ernst nimmt, den braucht man auch nicht mit Carter Ruck zum Schweigen zu bringen...Das hat weder die englische Königin noch Busch für nötig gehalten. Trafigura mit Ihrem Giftmüll allerdings schon...

    AntwortenLöschen
  6. Na ja, wenn man noch dazu weiß,das diese Hunde darauf trainiert werden, zumindest Eddie, Geruch einer menschlichen L:E:I:C:H:E: zu erschnüffeln und sonst nix- d.h. insbesondere kein Schweinefleisch oder andere tierischen Abfälle, auch keine schmutzigen Windeln, nebenbei gesagt, sondern ausschließlich auf einen bestimmten Stoff reagieren, der nun mal von einem toten menschlichen körper ausgeströmt wird, dann wäre ich doch vorsichtig mit irgendwelchen wüsten, nicht haltbaren Gegenargumenten. Eddie hat wohl eine O Fehler quote,Keela wohl ähnlich, wobei sie und das ist das eigentlich Interessante, unabhängig von Eddie seine Stellen bestätigt hat, indem sie dort menschliches Blut wahrnahm. Darauf ist sie trainiert.Diese, durch Reinigungsmittel degradierten Blutspritzer enthielten Bestandteile von Maddies DNA.Im besten Fall von 15 DNA Markern. Normalerweise besteht die menschliche DNA aus 19 Markern. Das ergibt eine Trefferwahrscheinlichkeit bei den ersten Untersuchungen von ca 93 %. In anderen Ländern hätte das als Beweis ausgereicht, nur leider in Portugal nicht, die fordern 100% Übereinstimmung in der DNA. (Zum Vergleich: im Vaterschaftstest werden teilweise nur 11 Marker bestimmt !!!!!!!!!!!!)However- die Hunde haben ihre Sprache gesprochen und da es nie eine Leiche (nachweisbar) in diesem Apartment und in dem Leihwagen gab- sollten wir uns doch fragen, wer vermißt wird und wie wahrscheinlich es ist, das dieses Kind nicht mehr lebt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Johanna,

    danke dir für deine Liste. Sie ist hervorragend durchdacht und stimmig!!! In dieser nicht mal einen Stunde kann sich wirklich kein Leichengeruch entwickelt haben!!! Da muss entgültig vorher was vorgefallen sein. Und das ist mein Eindruck auch schon lange gewesen. Hmmm, wenn Frau Fenn gehört haben will, dass jemand zur Tür "hereinkam", obwohl Kate während dieser Zeit womöglich da gewesen ist, als Madeleine weite, dann könnte das auch bedeuten, dass jemand gegangen ist...

    LG Sibylle

    AntwortenLöschen