Dienstag, 13. Oktober 2009

F*** Carter Ruck ;)


Nun ist es passiert!

Die Medienknebler Carter Ruck wurden von denselben zur Aufgabe gezwungen. Nachdem Carter Ruck es dem Guardian hatte verbieten lassen, über die Anfrage eines Abgeordneten im britischen Parlament (!!!) bzgl. der Schweinereien von Trafigura zu berichten, schaukelte sich dies in Twitter über Stunden zum Nummer 1 Topic hoch und bewegte die Leutchen, die das Internet zensieren wollen zum Rückzug. Der Guardian darf berichten, die Anhörung wurde abgesagt, lang lebe das Internet.

Die Interessengemeinschaft für ein freies Internet hat mal wieder gezeigt, dass sich heutzutage nichts wirklich effektiv unter den Teppich kehren lässt, wenn nur genug Leute über die Social Media twittern, bloggen, mailen und ähnliches.

Wobei Twitter wohl der Alptraum der Spin-Doctors sein muss.

Kommentare:

  1. Das Internet und 'freie Meinungsäusserung' ist sowieso der Albtraum all derer, die Ihre Schweinereien vertuschen wollen, denn das wird immer schwieriger.Man kann einfach nur schwer lügen, betrügen,übervorteilen,unterdrücken und 'undemokratisch'agieren wenn alle sozusagen zuschauen und Notizen machen...Nix mehr zu machen, es sei denn man will als Regierung und 'Regime' mit Mugabe, Putin, dem Chinesen und natürlich auch Hitler und Kameraden gleichgesetzt werden....und wer will sich das schon leisten, als Regierung meine ich...während alle zuschauen und Notitzen machen....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Johanna,
    das Wort "Medienknebler" wird das Wort des Jahres *g*
    Mach weiter so, ich finde Deinen Block super und man findet alles was interessant ist.
    Lieben Gruß
    Träumerle

    AntwortenLöschen